WAS IST MINERGIE

Minergie ist ein Schweizer Baustandard für Neubauten und Erneuerungen.

Eines der wichtigsten Elemente des mit dem Minergie-Label zertifizierten Gebäudes ist der Komfort der Nutzenden, sowohl im Winter als auch im Sommer. Möglich wird dies durch eine hochwertige Gebäudehülle, ein Konzept des sommerlichen Wärmeschutzes und der systematischen Lufterneuerung, die in den meisten Fällen durch eine kontrollierte mechanische Lüftungsanlage gewährleistet wird.

Minergie-Gebäude zeichnen sich zudem durch eine hohe Energieeffizienz und eine breite Nutzung erneuerbarer Energien sowie eine ausgezeichnete Werterhaltung der Immobilie im laufe der Zeit aus.

Bauherrschaften, Architekten und Planer haben dank der Flexibilität der verschiedenen Minergie-Standards große Gestaltungsfreiheit.

Minergie ermöglicht die Qualitätssicherung in der Planungs-, Bau- und Betriebsphase. Die drei Baustandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A sorgen dafür, dass bereits in der Planungsphase höchste Qualität und Effizienz angestrebt wird. Die Ergänzung “Minergie Qualität System (MQS) Bau” richtet sich an Bauherren und Planer, die die Einhaltung der anspruchsvollen Kriterien während der Bauphase eines Gebäudes sicherstellen wollen. Die Ergänzung “MQS Betrieb” hingegen sorgt für einen optimalen Betrieb des Gebäudes und somit für maximalen Komfort und Energieeffizienz während der Nutzungsphase. Mit dem ECO-Zusatzprodukt wirdder Akzent auf die Themen Gesundheit und Bauökologie gesetzt.

DIE MINERGIE-ZERTIFIZIERUNGEN VON BIOSPHERA EQUILIBRIUM

Das Modul ist nach Minergie-P-ECO und Minergie-A-ECO zertifiziert.

Zertifizierte Minergie-Gebäude stehen Komfort und Energieeffizienz. Zentrale Punkte sind eine gut gedämmte Gebäudehülle, hocheffiziente und erneuerbare Energieversorgung und ein kontrollierter Luftwechsel. 

Die energetische Qualität des Gebäudes wird über die Minergie-Kennzahl abgebildet. Sie sagt aus, wie viel Endenergie dem Gebäude zugeführt werden muss. Dabei werden Qualität der Gebäudehülle, Haustechnik, Geräte und Beleuchtung, die erneuerbare Energieversorgung und die eigens produzierte Elektrizität berücksichtigt. Ein kontrollierter Luftwechsel wird vorausgesetzt.  

Die Minergie-Kennzahl unterschreitet die gesetzlichen Anforderungen an den Wärmebedarf und setzt neue Massstäbe beim elektrischen Bedarf. Minergie-Neubauten sollen keine fossilen Feuerungen enthalten. Fossile Brennstoffe zur Spitzendeckung und Wärme-Kraft-Kopplung sind erlaubt.

Minergie-Bauten sind künftig nicht nur Energieverbraucher, sondern auch Produzenten. Vom selbst produzierten PV-Strom darf der Eigenverbrauch voll und der ins Netz eingespiesene Strom teilweise angerechnet werden.

Die Anforderungen an die Luftdichtheit der Gebäudehülle sind durch ein einfaches Luftdichtheitskonzept nachzuweisen. Mit einfachen Monitoring-Vorgaben für Bauten über 2000m2 EBF wird die Gebäudetechnik optimal betrieben. 

Minergie ist frei mit den Zusatzprodukten ECO, MQS Bau und MQS Betrieb kombinierbar.

Nachfolgend werden die Grenzwerte festgelegt und zusätzlich die Besonderheiten der Zertifizierungen Minergie-P und Minergie-A sowie der Ergänzung ECO angegeben, die von Biosphera Equilibrium gefordert und erreicht werden.

Minergie-P.

Minergie-P-Bauten verfügen über ein eigenständiges Gesamtkonzept, welches einen möglichst niedrigen Energieverbrauch  bewirkt. Die Kombination aus optimaler Dämmung und bestmöglicher Nutzung passiver Wärmequellen (z.B. Sonnenenergie) gewährleisten höchsten Komfort, weil dadurch die Wärme in den Wintermonaten spürbar länger im Gebäude bleibt. Minergie-P-Bauten sind oft sehr kompakt und damit wirtschaftlich attraktiv. 

Die Gebäudehülle unterschreitet die gesetzlichen Anforderungen (MuKEn 2014) für Neubauten um mindestens 30%. Die Luftdichtheit der Gebäude- hülle wird bei jedem Minergie-P-Gebäude geprüft und dem sommerlichen Wärmeschutz gilt ein spezielles Augenmerk.

Minergie-P-Kennzahl 50 kWh/(m2a)
Endenergiebedarf 35 kWh/(m2a)
Heizwärmebedarf 70% des gesetzlichen Minimums (SIA380/1; MuKEn 2014)
Gemessene Luftdichtheit; Grenzwert 0.8 m3/(hm2)

Minergie-A.

Ein Minergie-A-Haus hat eine positive Energiebilanz. Das bedeutet, dass es seinen Verbrauch für Raumwärme, Wassererwärmung, kontrollierten Luftwechsel, sämtliche elektrischen Geräte und die Beleuchtung in der Jahresbetrachtung durch eigens produzierte erneuerbare Energien deckt. 

Der Gestaltungsfreiheit bei Minergie-A sind kaum Grenzen gesetzt. Zur Einhaltung der Minergie-Kennzahl können die Eigenstromproduktion maximiert, grosse Speicher gebaut, die elektrischen Verbraucher geregelt (Lastmanagement), die Gebäudehülle optimiert oder der Strombedarf minimiert werden. Zusätzlich wird die Luftdichtheit bei jedem Minergie-A-Gebäude geprüft und ein Energie- Monitoring für alle Gebäudegrössen vorausgesetzt. 

Minergie-A-Kennzahl 35 kWh/(m2a)
Endenergiebedarf 35 kWh/(m2a)
Gesamtenergiebilanz < 0 kWh/(m2a)
Heizwärmebedarf 100 % des gesetzlichen Minimums (SIA 380/1; MuKEn 2014)
Gemessene Luftdichtheit; Grenzwert 0.8 m3/(hm2)

Minergie-ECO.

Minergie-ECO ergänzt die drei Minergie-Baustandards und die Themen Gesundheit und Bauökologie mit dem Ziel, die Umweltbelastung zu begrenzen, verfügbare Ressourcen zu schonen und eine sehr gute Lebens- und Arbeitsqualität zu gewährleisten.

Hauptaspekte bei einem neuen Wohngebäude sind:
Optimierung der Tageslichtnutzung
Reduzierte Lärmbelastung von innen und aussen
Minimierung der Schadstoffe im inneren des Gebäudes
Erhöhte Flexibilität der Nutzung und langer Lebenszyklus
Verwendung von recycelten oder umweltfreundlichen Materialien
Optimaler Ressourceneinsatz und geringe graue Energie

Biosphera Equilibrium erfüllt alle Anforderungen aller Minergie-Standards, sei als Wohnung, Schule oder Büro, sowie in verschiedenen Klimaregionen.

20 Jahre Verein Minergie

Das Konzept des Minergie-Standards entstand in den frühen 90er-Jahre, als die Energieeffizienz in der Bauwirtschaft ein noch wenig berücksichtigtes Thema war.
Im Jahr 2018, 20 Jahre nach der Gründung von Minergie, zählt man rund 1 Million Nutzende in mehr als 45 000 zertifizierte Gebäude. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums sind in der ganzen Schweiz zahlreiche Aktivitäten geplant. Mehr Informationen unter www.minergie20.ch.
Biosphera Equilibrium schliesst sich den Feierlichkeiten an und zwar mit einer Roadshow auf Schweizer Boden, mit den Etappen Locarno (Tessin), Spreitenbach (Aargau), Rorschach (St. Gallen) und Airolo (Tessin).

.