Dank einer von THIMUS eingesetzten Technologie werden einige Besucher von Biosphera einer Enzephalogrammuntersuchung unterzogen. Diese Technologie wird eingesetzt, um die emotionalen Reaktionen im Gehirn in Bezug auf die wahrgenommene Umgebung in Biosphera zu untersuchen.

Das Elektroenzephalogramm (EEG) erfasst die elektrische Aktivität des Gehirns mit Hilfe von Oberflächenelektroden, die auf dem Kopf platziert sind. Die kontinuierliche Schwankung der normalen Gehirnaktivität induziert kleine Unterschiede im elektrischen Potential zwischen verschiedenen Punkten der Kopfhaut (Millionstel Volt, Mikrovolt), die verstärkt und normalerweise für einige Minuten (in speziellen Fällen bis zu 24 Stunden) aufgezeichnet werden. Auf diese Weise erhält man eine Kurve, die für jede Elektrode die Schwankungen der Spannung im Laufe der Zeit anzeigt. Normalerweise werden die Elektroden nach einem festen Schema (System 10-20) auf allen Teilen der Kopfhaut befestigt. Da jede Elektrode die Aktivität des nächstgelegenen Gehirnteils wiedergibt, ist das EEG in der Lage, nicht nur Informationen über abnormale elektrische Aktivitäten zu liefern, sondern auch über ihre Position.

Das EEG ist einfach und in der Anwendung nicht invasiv und bildet die Speerspitze der heute angewandten Neurowissenschaften, auch dank seiner Vielseitigkeit.

Es ist in der Lage menschliche Kortex-Aktivität zwischen 0.5 und 40 Hz zu erkennen, die dann in 5 verschiedene Wellenfrequenzen gesteuert wird, die wiederum verschiedenen Gerhirnprozessen entsprechen.

Die komplexe Matrix von Frequenzen und die spezifischen Lokalisierungen bieten uns heute die Möglichkeit, die komplexen und emotionalen Prozesse genau zu verstehen.