THEORETISCHE GRUNDLAGEN: COELUX UND NATÜRLICHES LICHT

Das Interesse für das natürliche Licht und die kontinuierliche Entwicklung der Technologien, die es kontrollieren können, stehen im Mittelpunkt der Debatte, die das visuelle Wohlbefinden als Schlüsselelement bei der Gestaltung von Räumen definiert.

Der circadiane Rhythmus, ein ca. 24 Stunden dauernder Zyklus der durch den natürlichen Wechsel von Hell und Dunkel gesteuert wird. Er reguliert z.B. den Hormonspiegel, den Blutdruck und viele andere Aspekte unseres Organismus. Licht steuert und beeinflusst zahlreiche Vitalfunktionen und beschränkt sich nicht nur auf die Verbesserung des wahrgenommenen Sehkomforts: psychologische und physiologische Aspekte sind messbare Elemente, auf denen in den letzten Jahrzehnten viele wissenschaftliche Studien basieren.

Der Aufenthalt in künstlichen Umgebungen, die für den größten Teil des Tages nicht ausreichend beleuchtet sind, kann ein allgemeines Gefühl von Unwohlsein, Müdigkeit oder Konzentrationsverlust hervorrufen, bis hin zu Funktionsstörungen der Drüsen und chronischen Stresssituationen. Das Lesen eines guten Buches in einer behaglichen und hellen Umgebung ist nicht nur angenehm, sondern beeinflusst auch Konzentration, kognitive Leistungsfähigkeit, Entspannung und Impulskontrolle.

Eine korrekte Stimulation des circadianen Systems durch die strategische Nutzung von natürlichem Licht ist eines der möglichen Mittel gegen die oben genannten Pathologien. Das Konzept von „Circadian Light“ ist das „Gehirn“ der neuesten Beleuchtungssysteme und ist eine der Strategien von Human Centric Lighting: Beleuchtungssysteme, die die visuelle, biologische und emotionale Wirkung von Licht kombinieren und das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Menschen beeinflussen

In Biosphera

Kann natürliches Licht künstlich werden?

Kann natürliches Licht künstlich werden und dabei die gleichen visuellen und wahrnehmbaren Eigenschaften beibehalten? 

Natürliches Licht ist ein wesentlicher Bestandteil von Biosphera Equilibrium: Große Fenster zeigen vom Schlaf- und Wohnbereich nach außen. Im Inneren des Wohnmoduls wurde eine italienische Technologie in die Decke integriert, die in der Lage ist, eine realistische Sonne und einen blauen Himmel von unendlicher Tiefe zu erzeugen, die Umgebung in ein diffuses Licht zu hüllen und die für den Außenbereich typischen Lichter, Formen und Volumen wiederzugeben.

Der zeitgenössische Wohnraum, der oft in stark urbanisierte Kontexte eingebettet ist, erleichtert nicht die Verbindung zwischen Mensch und natürlichem Licht. In Biosphera Equilibrium schafft die CoeLux-Technologie eine optisch angenehme Umgebung und erhöht künstlich das von außen kommende natürliche Licht. Der Himmel und die Sonne sind die Komponenten, die CoeLux von jedem anderen Beleuchtungssystem unterscheiden. In einer Umgebung, in der natürliches Licht nicht ausreicht, zum Beispiel in einem fensterlosen Raum, stellt die in Biosphera Equilibrium eingesetzte Technologie das Gefühl der Tiefe und Unendlichkeit eines Fensters wieder her. Diese Technologie ist in der Lage, den Menschen wieder mit der natürlichen Umgebung zu verbinden, aus der er kommt: dem Aussenbereich.

Die CoeLux Technologie

Das System kombiniert drei Hauptelemente: modernste LED-Technologie, die das Spektrum, die Richtung und die Helligkeit des Sonnenlichts wiedergibt; optische Systeme, die den Himmel und die Sonne in unendlicher Entfernung wiedergeben; nanostrukturierte Materialien von millimetrischer Dicke, die die Rayleigh-Streuung erzeugen, die das Licht und die Farbe des Himmels in der Atmosphäre wiedergibt.

Das für Biosphera 3.0 gewählte CoeLux-System ist das CoeLux LS Ice-Modell. Das vom System erzeugte Sonnenlicht wird auf dem inneren Aluminiumrahmen reflektiert und erzeugt einen Lichtstrahl mit 45 Grad Neigung und einen mit geringerer Intensität in die entgegengesetzte Richtung. Ausgestattet mit einem Dimmersystem ermöglichen sie die Modulation der Lichtstärke und erfüllen die Bedürfnisse der Bereiche, in denen sie sich befinden: das Bad und das Schlafzimmer.

Sich während eines heißen Bades entspannen, sich schnell auf den Weg machen oder die Vielseitigkeit des Schlafbereichs nutzen, das sind einige der Tätigkeiten, die die Gäste von Biosphera 3.0 im natürlichen Licht der künstlichen CoeLux-Fenster eingehüllt ausüben können.

Die Lichtwahrnehmung von Biosphera Equilibrium wurde dank der Beratung von Filippo Cannata und Paolo Di Trapani entworfen und realisiert.

In Zusammenarbeit mit